Welch ein Plan zur Rettung der zypriotischen Banken! Hätte man…

die Banken einfach pleite gehen lassen, so wäre jede Einlage bei der Bank bis  100000 Euro sicher gewesen, weil der Staat Zypern dafür haftet. Nun gut, die Bankaktionäre und Steuerhinterzieher hätten das Nachsehen gehabt, aber das hätte mich ehrlich gesagt nicht besonders berührt. Die weniger Vermögenden, darunter viele Rentner und Kleinverdiener hätten für die Bankster nicht den Kopf hinhalten müssen, so wie sie es  laut Vorgabe der EU jetzt tun müssen, damit Zypern Hilfskredite der EU in Höhe von 10 Milliarden zur Rettung der Banken und Vermögenden bekommen kann.  Zypern wäre auf einen Schlag als Steueroase nicht mehr das Paradies für steuerhinterziehende “ Sozialschmarotzer “. Politik sorgt für das Wohl des Volkes – ein geradezu erfrischender Gedanke - wenn auch nur ein Märchen. Anstelle dessen zerstören diese Anwärter auf einen Gehirnschrittmacher das Vertrauen der Sparer, indem sie es fertigbringen, bei eben dem sogenannten Normalverbraucher die Angst zu schüren, sein Geld sei auf Banken nicht mal mehr bis 100000 Euro sicher. Haben sich  diese EU-Vollstrecker eigentlich darüber keine Gedanken gemacht, was passiert, wenn morgen alle Sparer, evtl. auch in anderen Ländern der Eurozone, zu den Banken rennen würden und ihr Geld abheben wollten? Na dämmerts jetzt.? Reihenweise Bankenpleiten, eine Finanzkrise reinsten Wassers wäre die Folge und das hausgemacht ohne Finanzjongleure und Finanzbankrotteure. Ich fass es einfach nicht!  - Joachim F. Gogoll -