Es reicht jetzt!!! Wir von Attac-COE rufen zur Gründung eines Aktionsbündnisses gegen das Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) auf. Wir sprechen alle interessierten Bürger, Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen, Parteien an. Aus diesem Grund laden wir alle zu einem Vorabinformationsgespräch am 4. September 2014 in der Stiftsschänke Böcker-Menke am Stiftsplatz in Nottuln ein. Beginn des Treffens um 19.30 Uhr.

An diesem Abend wollen wir klären, ob und wie ein gemeinsamer Widerstand organisiert werden kann.

Obwohl bisher zwischen der EU und den USA nur geheim verhandelt wird, lässt das, was bisher an die Öffentlichkeit gedrungen ist, schlimmstes vermuten, wenn wir Bürger uns nicht dringend einmischen. Das Abkommen CETA zwischen Kanada und der EU steht kurz vor der Ratifizierung durch die europäischen Parlamente und beinhaltet schon jetzt erheblichen Sprengstoff gegen unsere Demokratien. Das gleiche gilt für TISA (Dienstleistungsabkommen).

Um es klar zu machen: es geht uns nicht um das Thema Chlorhühnchen, sondern grundlegend darum, ob wir in der Lage sind und sein wollen, uns gegen diese Art der Entmündigung des Bürgers zu wehren.

Wir finden, dass es an der Zeit ist, durch Informationen der Bürger, den Geheimverhandlungen ein Ende zu bereiten, bevor es zu spät ist.

Welche Möglichkeiten haben wir? Was sollte schnellstens geschehen? Auch der einzelne Bürger kann was tun. Darüber werden wir am 4. September sprechen. -Joachim F. Gogoll-

 

Keine Frage, da rollt was auf uns zu und wieder einmal habe ich den Eindruck, dass weite Teile der Politik die Gefahr nicht sehen wollen oder können. Das Freihandelsabkommen “TTIP” hat mit dem Begriff “frei” nur soviel zu tun, als dass es unter anderem US-amerikanischen und europäischen Unternehmen die Freiheit gibt, unsere Gesetze , Umweltnormen, unsere Arbeitsschutzgesetze und andere für uns wichtige Normen zu unterminieren und zum Nachteil unserer Bürger zu Fall zu bringen und damit wesentliche Teile unserer Arbeits-, Unternehmens-, und Kulturethik zu zerstören. Und damit wir es als erklärte Gegner nicht zu einfach haben bei unserem Kampf gegen diesen Wahnsinn, hat man vorher noch als zusätzliche Sprengfalle für unsere Demokratie das Freihandelsabkommen “CETA” zwischen Kanada und der EU fertig bis zur Ratifizierung auf den Weg gebracht und zusätzlich das Dienstleistungsabkommen “TISA”  (21 beteiligte Staaten) in die engere Beratung genommen. Alle drei Abkommen erfüllen für mich die Voraussetzungen, diese als “Apokalyptische Reiter” für unsere Welt zu bezeichnen. Wir haben deshalb einen Flyer auf unserer Seite “Publikationen/Flyer veröffentlicht. Dieser soll an einigen Beispielen verdeutlichen , was alleine “TTIP” für uns bedeuten kann. Aber das ist erst der Anfang. Ab September werden wir mit mehreren Aktionen im Kreis Coesfeld auf das nahende Unheil hinweisen und darüber informieren. -Joachim F. Gogoll-