Es war schon grotesk, was sich die Europäer, also die Bürger und ihre politischen Vertreter mehrheitlich in dieser Zeit da geleistet haben. Europäische Solidarität? Pustekuchen!!! Die wirtschaftlich Schwachen sollen sehen , wie sie da rauskommen. Eine geniale und fantastische Idee verkam zu Diskussionen um die Gurkenkrümmung oder die Toillettenspülung. Für die meisten dieser albernen Diskussionsthemen waren nicht die EU, sondern die nationalen Parlamente der Mitgliedsstaaten verantwortlich. Von dort nämlich, meist auf Einfluss nationaler und internationaler Lobbyisten, kamen die Anregungen z.B. den Krümmungsgrad von Gurken festzulegen. Das zum Beispiel kam von den deutschen Lebensmittelanbietern, die glaubten, man könne mit solchen Regeln die Gurken besser stapeln und damit lagern. Und als Folge dieser Einflüsse europäischer Lobbyisten und der nationalen Parlamente gab es dann Regelungen durche die EU, die in ihrer Unwichtigkeit für das Wohlbefinden der EU-Bürger kaum noch zu toppen sind. Wirklich wichtige Sachen, wie gemeinsam EU Sozialstandards, eine gemeinsame Bankenkontrolle oder eine gemeinsam alternative Wirtschaftspolitik kamen gar nicht erst auf die Tagesordnung. Das wäre mal was wichtiges und zielführendes gewesen. Stattdessen gibt es Bürger die solche Faschisten wie den Front National in Frankreich, oder in England die rechtslastige Nationalisten der UKIP oder in Deutschland die rechtslastigen EU-Beerdiger der AFD gewählt haben. Und warum??? Weil auch in Europa Politik regelmäßig versagt, wenn sie eine Politik für die Menschen machen soll, statt für die Konzerne und deren Verbände. Dummheit und Borniertheit feiern fröhliche Urständ. Wohlgemerkt nicht nur in der Politik sondern auch bei einem gewissen nicht zu unterschätzenden Teil der Bürger. Aber warum sollte man auch überhaupt wählen gehen!!! Die in Brüssel machen doch was sie wollen!!! Oder etwa nicht??? So oder ähnlich habe ich in den vergangenen Tagen und Wochen Reaktionen erlebt, wenn ich unsere Flyer zur Europawahl verteilt habe. Wenn man wirklich der Meinung ist, dass solch ein Unfug stimmt, dann frage ich mich, warum man sich dann nicht wenigstens darum bemüht, etwas zu verbessern. Gingen 80% der Wahlberechtigten Wähler bei uns an die Wahlurnen, dann müssten wir uns in Zukunft nicht mit solchen Typen wie der AFD abgeben. Aber dann müssten man sich als Wähler ja mal aufmachen, seinen Hintern aus dem Sessel erheben, losgehen und für ein besseres Europa kämpfen. Dann doch lieber weiter die Privaten in der Glotze anschauen. Das erfordert wenigstens kein allzu hohes intellektuelles Niveau. Und mal ehrlich: wer nichts weiß, lebt ruhiger, gell? Nun ruht mal schön weiter und schaut weiter das Volksverblödungs-TV der Privaten! Deutschland sucht den Vollpfosten! Ich bin zuversichtlich, dass man noch weitere finden wird.

-Joachim. F. Gogoll-

Wir konnten es heute morgen in der Tageszeitung lesen: Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) ist für den Freihandelsvertrag TTIP mit den USA. Was es damit auf sich hat und warum das Abschließen eines solchen Vertrages einer Bankrotterklärung des Bürgerwillens gleichkäme, das wird das Thema von Attac-COE der nächsten Wochen sein. -imgo-