Hier gehts zur Oton2016april

Seit dem 7.4.2016 kann man unter www.soziale-demokraten im Netz eine Initiative kennenlernen, die sich für eine  sehr stark sozial ausgerichteten Politik in unserem Land einsetzt. Nachdem sich bis auf eine Partei im Bundestag vertretenden Parteien auf die sogenennte politische Mitte hinbewegen, werden große Bereiche der Menschen sich nicht mehr in der Politik wiederfinden. Wahlenthaltung oder abdriften in in Richtung auf die rechtspopulistische AfD sind die Folge. Hier formiert sich in dem neuen Blog eine Bewegung, die eine klare Alternative zu dem bisherigen Mainstream sein will.

Unter www.soziale-demokraten.dekann man mehr lesen.

“O wie schön ist Panama”. Nicht nur ein Titel von Janosch, sondern seit Jahren ein Hit aller “Briefkastenfirmen-Inhaber”. Die haben natürlich nichts Verbotenes wie Steuerhinterziehung oder Steuervermeidung im Sinn, nein, es sind nur persönliche Gründe. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Jetzt fehlen mir nur noch die Krokodilstränen der Politik. Dann wäre die Schmierenkomödie perfekt. -Joachim F. Gogoll-

 

Ja und jetzt rollen wieder die Krokodilstränen bei den Politikern und Bürgern, die das nicht für möglich gehalten haben und denjenigen, die dieses “Leak” (Leck)  für ein Verbrechen halten. Mich überkommt dabei eine klammheimliche Freude. Der Kapitalismus entwickelt immer noch größere Schweinereien und beschleunigt seinen eigenen Zerfall.

-Joachim F. Gogoll-

hier geht es zur Oton2016maerz

Am 23.4. findet anlässlich des Besuches von Obama auf der Hannovermesse eine Demo gegen TTIP/CETA und TiSA statt. Wir werden aus dem Münsterland und Münster Fahrten organisieren. Sollten sich genug Interessenten ab heute melden, werden wir einen oder mehrere Busse chartern. Alternativ sind auch Zugfahrten angedacht. Von Münster aus kann man mit dem Niedersachsen Ticket günstig nach Hannover kommen.  Anmeldungen ab jetzt möglich. Mails bitte an jfgogoll(at)aol.com. Weitere Infos nach Organisationsfortschritt auf dieser Seite oder per Mail.

-Joachim F. Gogoll-

Unsere Februar Ausgabe ist erschienen. Sie können Sie unter dem Verzeichnis Publikationen/Flyer lesen.

Am Donnerstag Abend wurde das Aktionsbündnis gegen TTIP , CETA und TiSA gegründet. 45 Teilnehmer verschiedener Parteien, Bürgerinitiativen und Nichtregierungsorganisationen aus den Kreisen COE, BOR, ST, WAF und aus Münster trafen sich in Nottuln zur Gründungsveranstaltung. Auf Initiative von Reinhold Hemker, Vorsitzender der SPD „AG 60 plus“ gab es dieses erste Treffen, um die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit verschiedener Gruppen und Parteien im Münsterland zu erkunden. Joachim F. Gogoll, Moderator des Abends, führte zu Beginn des Treffens aus, warum es ein solches Bündnis geben sollte. Unter dem Dach dieser Aktionsgruppe sollen in Zukunft kreisübergreifende Aktionen folgen. Ressourcen, wie Info- und Aktionsmaterial sollen den Wirkungsgrad der Aktiven erhöhen. Nach Meinung der Teilnehmer würden die drei Freihandelsabkommen die Demokratien der einzelnen Länder gefährden, wenn nicht sogar nachhaltig zerstören. Wie absurd diese Verträge seien, würde schon allein an der Tatsache festgemacht werden können, dass der genaue Wortlaut des TTIP – Vertrages erst fünf Jahre nach seiner Ratifizierung veröffentlicht würde. Bis dahin gelte: in Deutschland z.B: können nur Abgeordnete des Deutschen Bundestages einzeln ohne Begleitung Einsicht in das Vertragswerk nehmen, allerdings pro Besuch im Wirtschaftsministerium, wo Auszüge des Vetrages ausliegen würden, nur jeweils für 90 Minuten, ohne dass die Abgeordneten Handys oder Schreibuntensilien mitbringen dürfen. Gogoll fragte, wer von uns Bürgern, die im Privaten einen solchen Vertrag abschließen sollen, würde bei so einer Geheimhaltung so etwas überhaupt unterschreiben? Als Auftakt der Arbeit dieses Bündnis gab es die „Nottulner Erklärung“ , die von den Teilnehmern unterschrieben werden konnte und die dann  als Initialzündung für die Arbeit dienen sollte. Sechs Teilnehmer des Abends wurden benannt, die am 3. März in einem Koordinierungskreis die weiteren Vorbereitungen für die kommenden Aktionen in Angriff nehmen werden. Der Abend endete um 19. 30 Uhr.

Es wird Zeit, dass wir im ganzen Münsterlandbündnis zeigen, dass wir weiter gegen diese Horrorverträge TTIP, CETA und TiSA kämpfen werden.

Zur Gründung des Bündnis treffen wir uns in 48301 Nottuln, Ratsschänke Böcker-Menke, Kirchplatz 2, um 18 Uhr am 11.2.2016. Mit der Gründung wird die Nottulner Erklärung unterzeichnet. Diese macht noch einmal unsere Bedenken gegen die 3 Freihandelsabkommen deutlich und wird mit allen Unterschriften veröffentlicht.

Joachim F. Gogoll

nottulnererklaerung